pLogistics
 aktuelle Roadmap

>>> News & Status

Roadmap & History

LOGOBJECT ÜBERNIMMT ROLA SECURITY SYSTEMS AG

Per 4. April 2014 hat die Zürcher LogObject AG die Aktien der Rola Security Systems AG erworben. Rola bleibt als Firma und Name bestehen. Die neue Eigentümerin LogObject wird mit der Transaktion zwei Jahre nach ihrem Eintritt in den Markt der Schweizer Polizei-Informatik zu einem zentralen Anbieter. Ziel von LogObject ist es, mit der Übernahme neben der Logistik im Telekommunikationsmarkt ein zweites starkes Standbein aufzubauen.

PELIX© 4 ROADMAP

PELIX©4 steht für die neue Generation der integrierten Echtzeit-Einsatzplanung. Dabei stehen neues Userdesign und ein dynamisches Logistik-Management im Fokus.

Die bestehende PELIX© Software hat sich in 20 Jahren durch Hochverfügbarkeit, Ausfallsicherheit und Prozessorientierung bestens bewährt. Mit PELIX©4 kommt eine komplett runderneuerte Version auf den Markt. Diese Version beinhaltet alle Merkmale moderner Software Technologie sowie neue Funktionen wie:

  • Neues System-Design, um zukünftigen Markanforderungen gerecht zu werden.
  • Ein Schichtenmodell um Strukturen für effizientes Release Management und zukünftige Erweiterungen zu schaffen.
  • Mobile Anbindung von Endgeräten auch zur gemeinsamen Disposition
  • Erweiterung um Logistik- und Planungsfunktionen

Ohne die bisherige Fokussierung auf Optimierung ereignisbezogener Alarmfunktionen und Krisenbewältigungen zu vernachlässigen, wird PELIX©4 mit proaktiv planenden Funktionen ausgestattet. Die sich daraus ergebenden Vorteile unterstützen den Betrieb eines effizienten Führungs- und Einsatzleitsystems. PELIX©4 repräsentiert damit eine neue Generation der dynamischen Echtzeit-Automatisierung in der Leitzentrale.

STUDIE NEUES DESIGN

Eine gute Anwendung ist benutzerfreundlich. Deshalb setzt LogObject auf angewandte Ergonomie, denn sie ist entscheidend für schnelle und fehlerfreie Disposition: Mit Industrial Design werden die Anwendungen auf optimale Arbeitsbedingungen getrimmt.

Da die Kernkompetenz von LogObject im Verstehen von Prozessen und im Programmieren von Prozessunterstützung liegt, setzt das Unternehmen für die Gestaltung von PELIX©4 auf NOSE Design aus Zürich.

Wie aber entsteht angewandte Ergonomie? Am Anfang der konzeptionellen Arbeiten stand im Falle von PELIX©4 ein Besuch in einer Einsatzleitzentrale. Die theoretische Ausgangslage war bekannt: Zunehmende Aufgaben-Integration und daraus resultierende Komplexität erhöhen die Anforderungen an den Disponenten, besonders in zeitkritischen, organisationsübergreifenden Situationen – namentlich zu Spitzenzeiten. Was aber heisst das in der gelebten Praxis? Welche modernen, interaktiven Funktionen bieten wirklich eine neue Qualität der  Übersicht und damit die Basis für schnelleres Disponieren und insgesamt effizienteres Arbeiten?

Zunächst wurde eine sorgfältige Charakteristik der in einer Einsatzleitzentrale arbeitenden Personen aufgenommen. Denn PELIX©4 soll von Anfang an so aussehen, dass es Einsatzleiter anspricht. Ergo mussten die Designer zuerst herausfinden, für welche Endkunden sie arbeiten.

In einem zweiten Schritt wurden verschiedene Arbeitsabläufe aufgezeichnet und darauf aufbauend verschiedene Varianten der Bildschirmgestaltung skizziert. Ist es hilfreich, die Liste der einkommenden Anrufe in einem Overlay-Fenster anzuzeigen? Oder ist ein dynamisches Navigationsfeld besser geeignet? In welcher Ordnung müssen die Bildschirm-Fenster angeordnet werden, sodass ein Ereignis möglichst problemlos erfasst werden kann? Ist die weitere Bearbeitung eines Ereignisses via Listen oder via Tabs einfacher? Welche Informationen soll die GIS-Darstellung via Mouseover liefern? Solche und zahllose ähnliche Fragen wurden und werden noch vertieft.

Das Ziel ist klar: PELIX©4 soll ein Einsatzleitsystem werden, das nicht nur technisch führend ist, sondern eines, mit dem Einsatzleiter arbeiten wollen.

INTEGRIERTE TAGESPLANUNG

Akute Einsatzereignisse sind das Tagesgeschäft der meisten Blaulichtorganisationen. Namentlich aber bei der Sanität spielt das ordentliche, planbare Tagesgeschäft eine zentrale Rolle. Beide Welten werden in PELIX©4 dank LogObject-Technologie nahtlos ineinander verwoben. Die Tagesplanung bleibt flexibel und die Ressourcen-Nutzung wird optimiert.

PELIX© ÜBERNAHME DURCH LOGOBJECT AG

PELIX©, die erfolgreiche Anwendung für Einsatzleitzentralen im Bereich Sicherheit und Alarmierung der Rola Security Systems AG, wird einschliesslich aller in dieser Abteilung Beschäftigten per 30. April 2012 von LogObject übernommen. Damit profitiert PELIX© vom bei LogObject vorhandenen Know-how für Service Logistik, Disposition und Einsatzsteuerung. Dies sichert die kontinuierliche Weiterentwicklung von PELIX©, um kommenden Marktanforderungen gerecht zu werden.