Der LogObject Unterschied:
Individual Standard

​>>> end-to-end by nature

Individualisierung der Service-Prozesse auf Basis eines performanceoptimierten Kerns – end-to-end by nature als Individual Standard

Neben der Digitalisierung sämtlicher Service-Prozesse fokussiert LogObject eine grundlegende Steuerung nach Effizienz-Faktoren unter Berücksichtigung der zum Zeitpunkt einer Entscheidung vorhandenen Ressourcen und der Möglichkeit, strategische Entscheidungsparameter vorzugeben. Damit unterscheidet sich eine LogObject-Lösung grundsätzlich von Out-of-the-Box Lösungen, die keine durchgehende Effizienz-Optimierung ermöglichen und zu Workarounds führen.

Im Gegensatz zu standardisierten SaaS-Lösungen, die nur fixe Zusatzfunktionen bieten, ermöglicht die mLogistics® Engine eine massgeschneiderte Abbildung individueller Service-Prozesse durch einen Business-Layer, der spezielle Lösungen unabhängig vom Core ermöglicht. Der mLogistics® Core erfüllt die Anforderungen an performancekritische Lösungen mit multiplen dynamischen Prozessen für fortlaufende Echtzeit-Entscheidungen und ist grundlegend auf eine Individualisierung ausgelegt.

Im Kern ausgerichtet für individuelle Standard Anpassungen

Software Core Functionality ©by LogObject.com

Kern-Funktion im Base-Layer wird ergänzt durch branchenspezifische Businesslogik und angepasst an spezielle Kundensituationen

Core Functionality

Der Base-Layer ist das Fundament des Produktportfolios. Dies bestimmt die Basistechnologie und die Architektur für Datenbank, Benutzerinterfaces sowie Interaktions- und Integrationsfunktionen. Hier werden auch Programmiersprache und Basisarchitektur festgelegt.

Business Logik

Der Product-Layer bestimmt die marktspezifische Produktfunktionalität, für die das Produkt vorgesehen ist. Wo immer möglich wird versucht, spezifische, aus dem Marktsegment stammende Anforderungen in das Produkt einzubringen. LogObject entscheidet dies gemeinsam mit den marktführenden Benutzern des jeweiligen Produkts und versucht dabei, einen gemeinsamen Nenner für die Weiterentwicklung des Produkts zu finden. Weiterhin wird in diesem Layer die Konfigurabilität des Produkts bestimmt.

Customization

Der Customisation-Layer enthält alle kundenspezifischen Funktionen, die nicht für die Einführung in die Standard Lösung qualifizieren. Der Standard Wartungs- und Supportvertrag enthält die Anpassungen, die notwendig sind, um bei Minor Updates alle kundenspezifischen Änderungen mitzupflegen.

Modulares Concept für individuelle Lösungen
basierend auf einem offenen Standard

mLogistics® Base 

  • Web Client
  • Order and Event Handling
  • Task Allocation (GANTT)
  • Routing Calculation
  • Dispatching (mobile)
  • Skills Management
  • Ressource Planning
  • Dashboard
  • Reporting

>powered by mLogistic®'s Real-Time-Adaptive-Logistics Engine

mL+ Asset Control

  • Spare Parts Logistic
  • Material Stock Handling (Inventory)
  • Fleet Management

mL+ Mobile

  • iOS, Android, Windows
  • Mobile Optimisation
  • Offline Funtionality (Cache)
  • Signature

mL+ Dynamic

  • Appointment Booking
  • Dynamic Scheduling
  • Capacity Planning

mL+ Work Order Handling

  • Workflow Design
  • Complex Planning
  • Real-time Status

mL+ Marketplace

  • Partner & Subcontractor
  • Self-Service
  • Accounting

mL+ Enhanced Costing

  • HR Time Recording
  • Expense Management

Standard Interfaces

Web Services / SOA • Contact Center • Ticketing System • Order Management ERP (SAP / Navision ...)  •  CRM (Dynamics ...)